Der dänische Abenteurer Stig Severinsen hat einen neuen Doppelrekord aufgestellt: In einer geradezu übermenschlichen Aktion tauchte er in einem eisigen See in Grönland.

Mit seinem Rekord für “Längstes Atemanhalten unter Eis (mit Flossen und Taucheranzug)” war er noch nicht zufrieden, daher ging der vierfache Weltmeister im Freitauchen noch einen Schritt weiter und tauchte nur in einer Badehose, um so eine Bestmarke zu setzen für “Längstes Schwimmen unter Eis mit angehaltenem Atem”.

Die Rekordversuche fanden alle im April am Qorlortoq Lake (“See 40”) in Ammasslik Island statt (Gemeinde Sermersoq, Ostgrönland), und zwar bei einer Temperatur von gerade mal einem Grad.

Beim ersten Rekord schaffte Stig eine Strecke von 152.4 m ohne Atemgerät mit Neoprenanzug und Flossen. Er schaltete dann noch einen Gang höher und entschied sich, am nächsten Tag Neopren und Flossen wegzulassen, und er schaffte es, auf diese Weise unglaubliche 76.2 m unter dem Eis in einer Tiefe von 80 bis 100 m zu schwimmen.

Mit diesen der Natur trotzenden Stunts hat Stig auch einen wertvollen Beitrag zur Wissenschaft geleistet, denn die Forscher konnten untersuchen, wie sein Körper auf diese enorme physische und mentale Anstrengung reagierte.

Sein phänomenales Lungenvolumen beträgt 14 Liter – der Durchschnittswert liegt bei fünf oder sechs Litern -, was er einer selbstentwickelten Trainingsmethode namens Breatheology zuschreibt ( www.breatheology.com), die er konsquent anwendet.

Nach der Bestätigung seiner Rekorde sagte Stig: “Grenzen zu überschreiten ist das, was uns voranbringt. Wenn wir nie den Mut aufbringen, unsere Komfortzone zu verlassen, entwickelt sich die Menschheit nicht weiter.”

“Diese neuen GUINNESS WORLD RECORDS Rekorde zu erarbeiten war für mich eine Riesen-Herausforderung, physisch wie mental. Aber ich hoffe, es inspiriert Menschen, sich aufzumachen und Großartiges zu leisten, das ihnen wichtig ist.”

Zu Stigs unglaublichen Leistungen sagt Craig Glenday, der Chefredakteur von GUINNESS WORLD RECORDS: “Stig hat sich einer GUINNESS WORLD RECORDS Urkunde mehr als würdig erwiesen. Manche unserer Rekorde kann man leicht zu übertreffen versuchen, aber nicht so leicht tatsächlich schlagen. Bei anderen – wie diesen – ist schon der Versuch allein schwierig.”

“Für Stig war es immer ein Thema, wo die Grenzen des menschlichen Körpers liegen, und seine Erfolge bestätigen seine Technik, seine Einstellung und seine Körperkraft.”

Stigs ehrgeizige Leistungen sind in einer zweiteiligen Dokumentation festgehalten, “Der Mann, der nicht atmet”, die im Discovery Channel in Dänemark gezeigt wurde und zudem im “Quest”-Kanal in Großbritannien. Wenn du hier klickst, kannst du den Trailer sehen.