T-Mobile machte einen wohl lang gehegten Zocker-Traum wahr: 40 Stunden am Stück ungestört Videospiele spielen und dafür auch noch eine einzigartige Auszeichnung kassieren.  
 
Mit der Kampagne „TEST! – T-Mobile Einfach Selber Testen“ riefen sie ihre Kunden dazu auf, das T-Mobile LTE-Netz auf die Probe zu stellen. Der ultimative Härtetest: Ein Guinness World Records Weltrekordversuch. Aus über 200 Bewerbern wählte T-Mobile 4 Kandidaten aus, mit denen sie den Weltrekord „Längster Pro-Evolution Soccer 2015 - Marathon“ aufstellen wollten. 
Zocken für den Weltrekord 1
Die vier Kandidaten Fabian Brandl, Michael Hambrusch, Mirza Jahic und Phillip Oppeneiger stellten sich der Herausforderung den alten GUINNESS WORLD RECORDS Weltrekord von 38 Stunden, 49 Minuten und 13 Sekunden zu brechen. 
 
Vor dem Museumsquartier in Wien wurde ein State of the Art Gamer- Stadion, aufgebaut, in dem die Profi-Gamer bequem zocken, und durch die Glasfront, von interessierten Zuschauern beobachtet werden konnten.
 
Insgesamt spielten die vier Teilnehmer unglaubliche 40 Stunden. Michael, Mirza und Phillip konnten damit einen neuen Weltrekord aufstellen. Wegen eines Auswertungsfehlers konnte Fabians Leistung jedoch nicht gewertet werden. 
Zocken für den Weltrekord 2
Die gesamte Spielzeit wurde ohne Unterbrechung oder Beeinträchtigungen über das LTE-Netz von T-Mobile gespielt, damit hat auch das LTE-Netz den Härtetest bestanden.
 
Direkt nach den 40 Stunden Spielzeit beglaubigte ein Guinness World Records Rekordrichter den Rekordversuch und überreichte den drei Spielern und Thomas Kicker, COO von T-Mobile, die offizielle Rekordurkunde.
Zocken für den Weltrekord 3