Bereits vorzeitig sicherte sich Manchester United durch einen 3:0-Sieg gegen Aston Villa am Montag die englische Fußballmeisterschaft. Möglich wurde dies durch einen Hattrick von Robin van Persie. Der 29-Jährige holländische Nationalspieler war erst im letzten Sommer für 22,5 Mio. britische Pfund von Arsenal zu ManU gewechselt.

Bei Arsenal war er Teil des Teams, das 2005 für einen denkwürdigen GUINNESS WORLD RECORDS™ REKORD sorgte; es war nämlich das erste Premier-League-Team ohne britischen Spieler:

Beim Spiel Arsenal gegen Crystal Palace (beide GB) am 14. Februar 2005 gehörten zu diesem Team: Jens Lehmann (D), Lauren (CAM), Kolo Touré (CI), Pascal Cygan, Gaël Clichy, Robert Pirès, Patrick Vieira und Thierry Henry (alle F), Edu (BR), José-Antonio Reyes (E) und Dennis Bergkamp (NL). Auswechselspieler waren: Manuel Almunia und Cesc Fàbregas (beide E), Philippe Senderos (CH), Mathieu Flamini (F) und Robin van Persie (NL). Arsenal gewann das Spiel mit 5:1.

Gestern wurde in England übrigens auch der heilige Georg gefeiert, der Schutzheilige des Landes, unter dessen Patronat die englischen Ritter des Mittelalters auch im Hundertjährigen Krieg (1338 – 1453) erfolgreich waren. Die größte Parade zu seinen Ehren feierte Manchester im Jahr 1999. Seinerzeit waren 6.000 Teilnehmer auf den Straßen der dortigen Innenstadt unterwegs, darunter 12 Bands und zahlreiche Clowns, Jongleure und Oldtimer-Fahrzeuge.

Der heilige Georg ist auch bekannt durch Geschichten von vor Drachen geretteten Jungfrauen. Darüber hinaus wurde aber auch überliefert, er habe unter anderem Rosen und Bücher verschenkt. Das wiederum führt dann sofort zum Welttag des Buchs, der ebenfalls gestern gefeiert wurde.

Doch damit nicht genug: Auch William Shakespeare hat (so einige der zahlreichen Quellen) am 23. April Geburtstag, der sich in diesem Jahr zum 449. Mal jährt. Dies ist der Aufhänger für einen Sachcomic, der just erschienen ist. Auf 176 Seiten wird das Leben des Barden ganz ohne Fiktion, aber nicht ohne Spannung beleuchtet.

Doch Shakespeare hält auch zahlreiche GUINNESS WORLD RECORDS™ REKORDE, unter anderem als meistverfilmter Autor mit 420 Kino- und TV-Filmen, sowie als erfolgreichster Dramatiker von dessen Stücken und Gedichtbänden seit seinem Tod mehr als vier Milliarden Exemplare verkauft worden sein sollen.

Ebenfalls gestern hat Apple die erwartet schlechte Quartalsbilanz vorgelegt. Das saftige Minus markiert den ersten Gewinnrückgang seit der Eröffnung des iTunes-Stores im Jahr 2003. Dabei ist dieser Rückgang eher ein Schritt zurück in die Normalität und nicht so dramatisch wie bei diesem unglücklichen GUINNESS WORLD RECORDS™ REKORDHALTER:

Im März 2009 hatte Anil Ambani (IND) geschätzte 23,74 Mrd. EUR – 76 % seines Vermögens – verloren, weil seine Vermögensanteile der Unternehmen Reliance Power, Reliance Communications und Reliance Capital an Wert verloren hatten – der größte Verlust an Privatvermögen.

Und was haben nun die hier Vorgestellten gemeinsam?
Freud und Leid liegen eng beieinander und deren Bewertung
ist immer eine Frage des Blickwinkels …